Kategorie-Archiv: News

Schlüsseldienste in Augsburg beraten zum Thema Einbruchschutz

Seit Wochen hören wir von vermehrten Einbrüchen am Speckgürtel in Augsburg. Dies ist zwar nicht unüblich in der Winterzeit, doch dieses Jahr sind die Zahlen besonders hoch. Eine Aufklärung der Fälle war bislang nicht gelungen. Nun schlagen die Bürger Alarm und fordern eine Bürgerwacht.

In Aystetten ist innerhalb weniger Wochen dreimal eingebrochen worden. Die Anwohner machen sich Sorgen und fordern eine Bürgerwacht. Sie oder eine private Sicherheitsfirma soll die Überwachung des Ortes mit 3000 Einwohnern sicherstellen. Beide Vorschläge konnten keinen Anklang finden. Die Anwohner kümmern sich jetzt selbst um die Sicherheit ihrer Häuser.

Die Beratungsstelle der Kriminalpolizei informiert die Bürger über die Einbruchssicherung. Der Schlüsseldienst Augsburg Möller bietet kostenlose Beratungen in Privathaushalten an.

Überwachungskamera

Bildrechte – Bearas

Sicherheitstechnik

Besonders die Zugänge, wie Fenster und Türen, müssen besonders gut geschützt sein. Dabei helfen mechanische Sicherungen. Alte Schlösser lohnt es sich oftmals auszutauschen. Der Schlüsseldienst Augsburg Möller bietet hochwertige Fenster- und Türsicherungen, sowie Panzer- und Querriegel an. An dunklen Stellen auf dem Grundstück sollten Bewegungsmelder angebracht werden, um Einbrecher zu verschrecken. Zusätzlich kann eine Alarmanlage zur zusätzlichen Sicherheit beitragen.

Lassen Sie sich zu Ihrer eigenen Sicherheit beraten, damit Sie nachts wieder ruhig schlafen können. Die Beratung bei Ihnen vor Ort ist kostenfrei.

Schlüsseldienst Augsburg Möller
Türöffnung, Einbruchschutz, Sicherheitstechnik
www.schlüsseldienst-augsburg.de

Die Polizeit warnt: Im Herbst und Winter kommt es in Augsburg wieder zu mehr Einbrüchen

Einbrecher in AugsburgIn einem aktuellen Artikel schreibt die Augsburger Allgemeine, dass die Polizei davor warnt, dass auch diesen Herbst und Winter wieder mit dem üblichen Anstieg der Zahl von Einbrüchen zu rechnen sei. Der Grund hierfür: Kürzere Tage und längere Nächte, die den Dieben ein verlängertes „Arbeitsfenster“ bieten.

Laut vorliegenden Informationen der Kripo Augsburg werden dabei die Stadtteile Westheim, Stadtbergen, Leitershofen, Göggingen und Haunstetten am häufigsten von den Einbrechern heimgesucht. Vor allem Wohnsiedlungen und Arztpraxen seien dabei ein sehr häufiges Ziel der so genannten Dämmerungs-Wohnungseinbrüche.

Polizei gibt Tipps zum Schutz vor Einbrechern

Um sich vor Einbrüchen zu schützen, rät die Polizei dazu, sämtliche Eingänge zum Haus oder zur Wohnung möglichst gut abzusichern. Dabei sollte man bedenken: Jedes Haus und jede Wohnung sind in der Praxis nur so gut gesichert, wie die am schlechtesten gesicherte Tür.

Eine Alarmanlage oder gar ein System zur Videoüberwachung sei dabei aber wirklich nur in den seltensten Fällen von Nöten. In den meisten Fällen sei hingegen ein gutes Zusatzschloss mit Sperrbügel bereits genug, um Einbrecher abzuschrecken. Zwar bietet auch eine solche Sicherung nicht zu 100% Schutz, allerdings verursacht ein Einbruch in ein auf diese Weise gesichertes Objekt Lärm und kostet Zeit. Bei der konkreten Umsetzung der Sicherheitsmaßnahmen können Augsburger Sicherheitsunternehmen behilflich sein.

Ferner wird dazu geraten, die Türen auch beim nur kurzen Verlassen des Hauses oder der Wohnung zu verriegeln und möglichst das Licht angeschaltet zu lassen. Noch besser sind hier freilich automatisierte Lichtanlagen und Bewegungsmelder.

Weitere Beratung kostenlos telefonisch möglich

Bei weiteren Fragen berät die Polizei auch telefonisch. Bei der Kripo Dillingen sind die Experten unter der Rufnummer 09071 / 56-370 erreichbar, bei der Kripo Augsburg unter der Nummer 0821 / 323-3737.

Augsburger Auktionshaus vor Gericht aufgrund einer fehlerhaften Wertschätzung eines Teppichs

Das Londoner Auktionshaus Christie’s versteigerte einen perser Teppich für umgerechnet 7.2 Millionen Euro, welcher zuvor von einem Augsburger Auktionshaus auf einen Wert von 900 Euro geschätzt wurde. Das Teppich-Erbstück wurde bei der Versteigerung für 19.700€ von einem Hamburger Teppichhändler gekauft und bei der Londoner Versteigerung für 7.2 Millionen Euro weiter verkauft. Die Erbin klagte daher den Besitzer des Auktionshauses auf Schadensersatz an.  Das Gerichtsurteil wird am 27. Januar verkündet (Augsburger Allgemeine, 2011).

So deckt man einen schönen Tisch

In Scheuring fand an der Scheuringer Schule der erste Wertetag statt. Bei dieser Veranstaltung lernten die Schüler unter anderem, wie man aus einen kaotischten Tisch in einen schön gedeckten Tisch verwandelt. Schnell wird dabei eine faltige Tischdecke glatt gezogen, werden die Teller richtig hingestellt, die wild durcheinander liegenden Gabeln und Messer ordentlich auf Servietten neben die Teller gelegt. Und wenn sich dann die Gäste am Tisch noch gut zu benehmen wissen, dann war der erste Wertetag eine tolle Investition, von der alle profitieren.

Augsburger Allgemeine: Diebesgut ruckt aus dem Rucksack

In einem Discountmarkt in Günzburg versuchte ein Mann nach Angaben der Augsburger Allgemeinen, ein Mobiltelefon des finnischen Herstellers Nokia im Wert von ca. 250 Euro zu entwenden. Er versteckte dieses zwar in seinem Rucksack, den er bei sich trug. Allerdings war der Reißverschluss nicht verschlossen, so dass das Handy aus dem Rucksack luckte, teilte die Günzburger Polizei mit. Die Zeitung schrieb nicht, ob neben dem eigentlichen Delikt auch die Dummheit des Täters bestraft wurde.

Augsburger Allgemeine: Das richtige Handy für Kinder

Weil auch Handys ein beliebtes Weihnachtsgeschenk sind, befasst sich die Augsburger Allgemeine heute mit dem Thema, welches Handy das richtige für Kinder ist. Das Kinderhilfswerk hat nämlich eine Broschüre, mit allen wichtigen Entscheidungskriterien zusammengestellt. Die Experten raten im Allgemeinen zu einem Handy mit einem monatlichen Limit, bzw. zu einer Prepaidkarte.

Auch das Thema Ortung ist für Eltern heute eine wichtige Option, die in der Vergangenheit sicher eine gewisse Beruhigung gewesen wäre. Hiermit können Eltern aktiv werden, sofern das Kind einen festgelegten geographischen Radius verlässt. Allerdings sind diese Service-Leistungen auch nicht umsonst.

Spezielle Kinderhandys schränken die Möglichkeiten hinsichtlich der Anzahl der Rufnummern ein, so dass auch die Gesprächskosten nicht ausufern.

Hinsichtlich der Strahlung wird von Seiten der Experten ein maximaler SAR-Wert von 0,6 Watt/Kilogramm empfohlen.

Etwas zu ausgiebig

Vertriebschef Werner A. (55) ,Manager eines Augsburger Druckmaschinen-Konzerns, hat ein Flugzeug zur Landung in seiner Heimatstadt gezwungen. Nach der „Ifa-Info“ in Amsterdam, welche für die 28-köpfige Delegation sehr gut lief, setzten sich alle wohl vergnügt in die Maschine der ATR 42. Eine polnische Charterlinie namens „White Eagle Aviatin“. Da wegen technischer Probleme die Maschine erst zwei Stunden später als geplant abfliegen konnte, genehmigte sich der Manager ein Paar Stimmungs-Macher. Nach dem Start verkündete der Flugkapitän, dass die Landung nicht wie geplant in Augsburg stattfinden könne. Also wollte der mittlerweile angetrunkene Werner A. das Fluzeug zur Landung in der vorgesehenen Stadt bewegen. Jedoch ohne Erfolg. Denn in Augsburg war schon Feierabend.

Quelle: express.de

Serbisches Ehepaar tot in Wohnung gefunden

Ein Serbisches Ehepaar ist am Dienstag Abend tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Rettungskrfte fanden das Paar leblos in der Wohnung. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann die Ehefrau mit Messerstichen gettet. Dann ttete er sich mit dem Messer. Die beiden Kinder (14, 15) befanden sich zur Tatzeit nicht in der Wohnung.

Quelle: e110.de

Bus gestohlen

Ein Schweizer Reisebus wurde in Augsburg gestohlen. Der Busfahrer hatte den Bus am abend verschlossen abgestellt. Als er am nchsten Tag wieder kam, war der neuwertige Bus verschwunden. Der Sachschaden beluft sich auf ca. 400.000 Euro. Die Reisenden fuhren mit einem Ersatzbus weiter.

Quelle: pnp.de