Archiv für den Monat: Mai 2017

Winkelbohrmaschine – Ein nützlicher Helfer

Einsatzbereich der Winkelbohrmaschine

Sie kennen das sicher: Schwer erreichbare Stellen gibt es überall. Nicht nur über Kopf zu arbeiten ist schwer. Sondern auch an verwinkelten oder engen Stellen. Das ist oft sehr kompliziert. Das gilt für das Schrauben und auch für’s Bohren. In einer Ecke beispielsweise im Schrank. Oder in einer kleinen Nische. Das wäre fein. Die Lösung heißt Winkelbohrmaschine.
Vorteil von einem Akku
Eine gängige Art des Betriebs ist – zurecht – der Akku. Damit muss man nicht ständig eine Steckdose in Reichweite haben. Zudem stören keine lästigen Kabel. Solche wären sowieso von Nachteil in einer engen Umgebung. Es ist wie beim Rasenmähen: Ohne Kabel arbeitet es sich schlichtweg einfacher (und sicherer). Wenn Akku, dann sollten Sie auf dessen Kapazität achten.
Zubehör
Noch wirkungsvoller als sowieso schon wird eine Winkelbohrmaschine mit diversem Zubehör. Fräsen Sie ab und an? Oder auch mal Schleifen ist gar kein Problem mit dem richtigen Equipment. Im relativ kleinen Format zwar, doch auf alle Fälle wirkungsvoll. Damit macht es großen Spaß!

Worauf ist beim Kauf zu achten?

Zunächst noch ein Hinweis: Viele Tipps und Tricks aus der Praxis gibt es auf https://winkelbohrmaschine.net. Dort sind noch mehr Details beschrieben, und Sie bekommen eine ausgiebige Beratung in Sachen Bohrmaschine. Was also ist wichtig? Mit Schlag oder ohne? Das ist hier die Frage. Die Schlagbohrmaschine ist sehr kräftig. Doch Vorsicht: Diese Art von Bohren dürfen Sie nicht bei allen Materialien verwenden. Gehen Sie etwa mit einem solchen Gerät auf Kacheln los, ist der Schaden vorprogrammiert. Gerade auch beim Winkelbohrer ist eher von einem Schlag abzuraten. Denn sie ist schwieriger zu handhaben. Die Kraft punktgenau auf die gewünschte Stelle zu bekommen, ist über den Winkel gar nicht mal so einfach! Manche Handwerker werden nun sagen: Aber mit Schlag ist einfach besser, weil durchschlagskräftiger. Doch für Holz und Co. (sogar für einfache Metall-Arbeiten) ist ein Bohrer ohne Schlag vollkommen ausreichend.

Sonstige Kennzahlen sind die blanke Leistung sowie auch die Drehzahl. 500 Watt sollten es schon sein, und ganz allgemein kommt es auch immer auf das Material an.